Die Jusos Köln

Die Jusos sind die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten in der SPD. Wir sind ein sozialistischer, feministischer und internationalistischer Richtungsverband. Bei uns engagieren sich junge Menschen zwischen 14 und 35 Jahren und setzen sich für eine gerechtere Gesellschaft ein. Unsere Grundwerte sind Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität.

Mit über 1600 Mitgliedern engagieren wir uns in Köln auf kommunaler Ebene und setzen uns insbesondere für die Anliegen,
Wünsche und Probleme der jungen Menschen vor Ort ein. Damit sind wir der größte Unterbezirk (Stadtverband) Deutschlands (in Wahrheit des Universums).

Übrigens, um bei uns mitzumachen, musst du gar kein SPD-Mitglied sein, du kannst auch nur Juso-Mitglied werden.

Aber komm doch einfach mal vorbei und lern uns kennen!

Stadtbezirke und Arbeitsgemeinschaften

Klicke einfach auf eines der Logos, dann öffnet sich die dazugehörige Seite mit mehr Informationen über den Stadtbezirk!

Finde uns in deiner Nähe

Trage einfach deinen Standort in das Suchfeld ein und finde deinen Bezirk sowie Ansprechpartner.

Du weißt nicht genau in welchem Stadtbezirk du wohnst? Dann such deine Straße einfach auf der Karte. Wenn du rechts oben auf „Größere Karte ansehen“ klickst, kannst du auch die Suchfunktion benutzen.

Möchtest du mehr bewegen?

Arbeitsgemein­schaften

Der Rote Salon ist ein Forum von Frauen für Frauen bei den Jusos Köln, welches sich für Gleichstellung einsetzt.

Mehr Informationen

Jede Frau im Unterbezirk ist automatisch Mitglied bei uns . Unser Konzept basiert auf zwei Säulen: Zum einen dem internen Austausch und Empowerment und zum anderen dem Behandeln und Diskutieren feministischer Themen mit Mitgliedern jeglichen Geschlechts.

Wenn Du Lust hast, dich über feministische gleichstellungspolitische Themen auszutauschen, konkret etwas an der Situation für Frauen zu verbessern oder einfach nettes Beisammensein und Unterstützung suchst, bist du bei uns an der richtigen Adresse! Wir freuen uns auf dich!

Die Juso-Hochschulgruppe ist die Vertretung der Studierenden an der Universität zu Köln.

Die Juso-Hochschulgruppe ist die Vertretung der Studierenden an der Technischen Hochschule.

Die Juso Schüler*innen und Auszubildenden Gruppe vertritt die Interessen der Schüler*innen und Auszubildenden in Köln.

Mehr Informationen

Wir setzen uns für bildungs- und ausbildungspolitische Themen ein. Besonders wichtig ist uns Chancengleichheit, denn es kann nicht sein, dass Herkunft über Bildungsstandard und Zukunft bestimmt! Es ist an uns, den Menschen in den Gremien, zu sagen, was wir brauchen, damit wir uns in Schule und Ausbildung wohlfühlen, denn wer, wenn nicht wir, weiß, was für uns am besten ist?

Wenn Du dich auch für Chancengleichheit und gerechte, gute Bildungs- und Ausbildungssysteme einsetzen willst, bist Du bei uns genau richtig! Wir freuen uns auf Dich!

Unser Vorstand

Die Gesichter hinter den Jusos Köln

Lena-Marie Snelting

Lena-Marie Snelting

Vorsitzende

Aufgabenverteilung folgt

Paula Risius

Paula Risius

Stellvertretende Vorsitzende

Aufgabenverteilung folgt

Lisa Wicharz

Lisa Wicharz

Stellvertretende Vorsitzende

Aufgabenverteilung folgt

Michael Schema

Michael Schema

Geschäftsführer

Aufgabenverteilung folgt

Lena Dickgießer

Lena Dickgießer

Schriftführerin

Aufgabenverteilung folgt

Nadja Chromik

Nadja Chromik

Beisitzerin

Aufgabenverteilung folgt

Mattis Dieterich

Mattis Dieterich

Beisitzer

Aufgabenverteilung folgt

Dennis Lindner

Dennis Lindner

Beisitzer

Aufgabenverteilung folgt

Timon Marland

Timon Marland

Beisitzer

Aufgabenverteilung folgt

Tim Schleheck

Tim Schleheck

Beisitzer

Aufgabenverteilung folgt

Cornelia von Bohuszewicz

Cornelia von Bohuszewicz

Beisitzerin

Aufgabenverteilung folgt

Aktuelles

Das Neuste auf einen Blick:

#100JahreFrauenwahlrecht – Wir sagen Danke! Danke an all die starken Frauen, die für Demokratie und Frauenrechte kämpfen und gekämpft haben! 💪
#Frauenwahlrecht

#100JahreFrauenwahlrecht – Wir sagen Danke! Danke an all die starken Frauen, die für Demokratie und Frauenrechte kämpfen und gekämpft haben! 💪
#Frauenwahlrecht
Mehr laden

Keine anstehenden Veranstaltungen

Mehr laden

Pressemit­teilungen

Jusos Köln unterstützen Schüler*innen

Die Jusos Köln unterstützen die „Fridays for Future“ Demonstrationen und fordern die Schulen auf, die Schüler*innen für die Demos frei zu stellen!

Seit mehreren Wochen finden zum Schutz des Klimas und zu einer umsichtigeren Umweltpolitik Fridays for Future Demonstrationen statt. Auch in Köln protestieren mehrere Schüler*innen und Studierende für einen stärkeren Klimaschutz. „Wir begrüßen den Aktionismus, den die Schüler*innen jeden Freitag zeigen. Es ist wichtig, dass bereits junge Menschen in unserer Gesellschaft für ihre eigenen Meinungen einstehen können.“ äußert sich Lena Snelting (Vorsitzende der Jusos Köln).

Die Jusos Köln sehen es kritisch, dass es keine einheitlichen Regelungen für die Demonstrationen gibt. Besonders an Schulen gestaltet es sich problematisch, wenn Schüler*innen an den Demonstrationen teilnehmen möchten. Schüler*innen werden nicht ohne weiteres vom Unterricht frei gestellt. Dazu Mattis Dieterich (Beisitzer im Vorstand und ehemaliger Schüler*innenvertreter) „Schülerinnen und Schüler sollten ohne Konsequenzen befürchten zu müssen, die Möglichkeit haben, an den Demos teilzunehmen. Es gehört auch zu ihrem demokratischen Grundrecht ihre Meinung frei zu äußern.“

Seitens der Landesregierung wird damit gedroht, dass Schüler*innen, die wegen der Demonstrationen am Unterricht fehlen, diese als Fehlzeiten auf ihrem Zeugnis vermerkt bekommen. Die Jusos Köln empfinden diese Maßnahmen als äußerst undemokratisch und sehen es als autoritären Zwang um sich nicht mit den Forderungen der Schüler*innen auseinandersetzen zu müssen.

„An einer Demo teilzunehmen ist ein wichtiger Grundbaustein der demokratischen Partizipation und kann im Bereich der politischen Weiterbildung ein wichtiges Element sein. Wir nehmen es auf keinen Fall hin, dass auf diese Weise mit den Schülern und Schülerinnen umgegangen wird und fordern die Schulen auf, die Schülerinnen und Schüler für den Zeitraum der Demo frei zu stellen.“, sagt Lena Snelting abschließend.

Die Jusos sind die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten in der SPD. Wir sind ein sozialistischer, feministischer, antifaschistischer und internationalistischer Richtungsverband. Bei uns engagieren sich junge Menschen zwischen 14 und 35 Jahren und setzen sich für eine gerechtere Gesellschaft ein. Unsere Grundwerte sind Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität.

Die Pressemitteilung kann man hier herunterladen.

Jusos Köln unterstützen Pläne für Gesamtschule in Rondorf

Mit der Demo am 14. Februar, um 15 Uhr, vor dem Rathaus setzt sich die „Bürgerinitiative Gesamtschule Rondorf“ für eine Gesamtschule in Rondorf und gegen das geplante Gymnasium ein!

Nach der Entscheidung im Kölner Schulausschuss gegen eine neue Gesamtschule in Rondorf unterstützen die Jusos Köln unterstützen die Forderung der „Bürgerinitiative Gesamtschule Rondorf“ nach einer neuen Gesamtschule im Kölner Süden. Um in der Öffentlichkeit für die Gesamtschule zu werben, rufen sie dazu auf, an der Demonstration am 14. Februar, um 15 Uhr, vor dem Rathaus (Theo-Burauen-Platz) teilzunehmen.

Der Schulentwicklungsplan sah ursprünglich vor, in Rondorf eine Gesamtschule zu bauen. Dafür hatten sich zuvor die Bezirksvertretung Rodenkirchen sowie die Schulleiter im Stadtbezirk mehrheitlich ausgesprochen. Diese Entscheidung wurde jedoch im Schulausschuss am 05. November 2018 von den Mehrheitsparteien zu einem Gymnasium abgeändert. Nun soll vom Stadtrat am 14. Februar das Gymnasium in Rondorf beschlossen werden.

Der Bezirksbürgermeister von Rodenkirchen, Mike Homann (SPD), hat zuletzt in einem offenen Brief an die Oberbürgermeisterin, Henriette Reker dazu aufgefordert, die Entscheidung zugunsten einer Gesamtschule zu treffen. Der Brief wurde von fast allen Schulleitern der Schulen im Stadtbezirk Rodenkirchen unterschrieben. Die Meinung der Experten und der Bezirksvertretung wurde jedoch wissentlich von CDU, Grünen und FDP ignoriert.

Dabei sprechen sehr viele Gründe für eine neue Gesamtschule in Rondorf: Die bisherigen Gesamtschulen müssen bereits jetzt jedes Jahr etliche Schüler ablehnen, da keine weiteren Plätze vorhanden sind. Diese Situation wird sich mit dem Neubaugebiet Rondorf Nord-West mit circa 1.300 neuen Wohneinheiten und circa 4.000 neuen Bürgern mit vielen neuen Familien stark verschärfen. Zudem läuft die einzige Hauptschule im Stadtbezirk Rodenkirchen aus und einige Kinder müssten deshalb ohne neue Gesamtschule eine Schule außerhalb des Stadtbezirks besuchen. Dies würde einen sehr weiten Schulweg von teilweise über einer Stunde bedeuten. Das ist absolut unzumutbar. Zudem hätte die Gesamtschule einen Zug mehr als das Gymnasium und würde so 150 Schülern mehr einen Schulplatz garantieren.

„Wir, die Jusos Köln, fordern die Mehrheitsparteien im Stadtrat auf, keine Klientelpolitik mehr zu betreiben und für das Wohl der Kinder im Schulentwicklungsplan eine Gesamtschule zu beschließen. Denn die Gesamtschule ist die einzig sach- und bedarfsgerechte Schulform für eine weiterführende Schule in Rondorf. Die Jusos Köln sind daher über die Bürgerinitiative „Gesamtschule Rondorf“ sehr erfreut und werden diese bei der Demonstration am 14.02 aktiv unterstützen“, so die Jusos-Köln-Vorsitzende Lena Snelting.

Man kann die Pressemitteilung hier herunterladen.

Jusos wollen in Köln Politik aktiv mitgestalten

Am vergangenen Wochenende haben die Jusos Köln bei ihrer Delegiertenkonferenz im Abendgymnasium am Hansaring nicht nur ihren neuen Vorstand gewählt, sondern auch die Weichen für eine junge, innovative, sozialdemokratische und zukunftsgerichtete Politik gestellt.

Der jährlich stattfindende Parteitag der Jusos wählte die 25-jährige Lena Snelting aus Ehrenfeld zur neuen Vorsitzenden. „Es liegt viel Arbeit vor uns und wir haben uns selbst ein straffes Programm auferlegt. In der Vorbereitung auf die Kommunalwahlen 2020 wollen wir deutlicher unsere Positionen einbringen. Gleichzeitig liegt es jetzt an uns, der Mutterpartei gegenüber mehr Profil zu zeigen und sie in die Pflicht zu nehmen. Das bedeutet auch, dass sie sich auf dem Parteitag der KölnSPD im März deutlich verjüngen muss. Daran wollen wir verstärkt mitarbeiten!“ , sagt die neue Vorsitzende.

Auf der zweitägigen Konferenz stimmten die Delegierten aus den neun Stadtbezirken der Jugendorganisation der KölnSPD über mehr als 40 Anträge ab. Diese trugen eine klare kommunalpolitische Handschrift. Gleichzeitig diskutierten über 80 Jungsozialist*innen aber auch über Themen wie Kinderarmut, Antifaschismus und Airbnb. Die beschlossenen Anträge werden nun an die zuständigen Gremien weitergegeben. Vor allem an den Unterbezirksparteitag der KölnSPD, der im März stattfindet und die SPD-Ratsfraktion.

Besonders in der ersten Jahreshälfte steht für die Jungsozialist*innen das Thema Europa klar im Fokus: „Beim Blick auf Europa steht der Kampf gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit im Vordergrund. Wir kämpfen für die Demokratie auf unserem Kontinent. Dabei dürfen wir nicht die Ursachen für die stärker werdenden Europaskepsis aus den Augen verlieren. Wir stehen für ein Europa der Freiheit und der Möglichkeiten und wollen das nach außen tragen! Unser Wahlkampfteam
ist gut aufgestellt, wir können also auf eine spitzen Basis aufbauen!“ , bekräftigt die Vorsitzende.

Die Jusos sind die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten in der SPD. Wir sind ein sozialistischer, feministischer, antifaschistischer und internationalistischer Richtungsverband. Bei uns engagieren sich junge Menschen zwischen 14 und 35 Jahren und setzen sich für eine gerechtere Gesellschaft ein. Unsere Grundwerte sind Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität.

Man kann die Pressemitteilung hier herunterladen.

67% Jusos in der zukünftigen Parteispitze der Köln SPD

Die Jusos Köln freuen sich, über so einen starken Vorschlag. Jünger und weiblicher, so sieht ein Aufbruch aus!

Der geschäftsführende Vorstand der Köln SPD ein neues Führungsteam vorgeschlagen. Mit Katharina Letzelter, Sarah van Dawen-Agreiter, Fabian Stangier und Sebastian Bucher sollen vier der sechs Positionen mit Jusos besetzt werden. Jochen Ott wird nicht erneut antreten. Stattdessen soll Christiane Jäger die neue Parteivorsitzende werden. Malika Jakobs-Neumeier, Vorsitzende der Kölner Jusos: „Ich finde den Vorschlag sehr gut! Erstmals bekommt die Partei eine weibliche Vorsitzende und vier der sechs Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands sollen Jusos werden. Ein klares Signal für Aufbruch. Damit ist die Partei sehr gut für die Kommunalwahlen im kommenden Jahr aufgestellt. Seit über einem Jahr waren wir Jusos mit Jochen Ott darüber im Gespräch, dass die Partei jünger und weiblicher werden muss. Nun hat er seinen Worten auch Taten folgen lassen. Wir bedanken uns als Jusos für seine langjährige Arbeit und besonders für das Vertrauen, das er in unsere Generation mit dieser Entscheidung setzt.“

Man kann die Pressemitteilung hier herunterladen.

Die GroKo kommt! Und jetzt?

Das Ergebnis ist da. Die SPD-Mitglieder haben sich mehrheitlich für den Eintritt in eine große Koalition entschieden. Wir sind enttäuscht. Eine Sache ist uns jedoch besonders wichtig: Wir werden die Parteispitze an ihr Versprechen erinnern und die Erneuerung vorantreiben. Wir werden treibende Kraft und der entscheidende Motor der Demokratisierung in unserer Partei sein. Und egal wer wie abgestimmt hat, wir werden den Weg der Erneuerung gemeinsam gehen, unsere Inhalte einbringen und für ihre Durchsetzung kämpfen. Jetzt erst recht!

Jusos Köln sperren sich gegen GroKo-Verhandlungen

Die in den Sondierungsgesprächen ausgehandelten Punkte sind eine Farce! Nichts von dem, wofür wir wirklich kämpfen, wie z.B. die Bürgerversicherung und die Erhöhung des Spitzensteuersatzes, sind in dem Sondierungspapier drin! „Wir Jusos erben dann in Zukunft den Scherbenhaufen der jetzigen Parteispitze. Darauf haben wir keine Lust mehr!“, so Maurits Garbes (Vorsitzender der Jusos Köln). Die Kölner Jusos fordern ihre Delegierten zum Bundesparteitag am kommenden Sonntag auf, gegen die Aufnahme der Koalitionsgespräche zu stimmen.

Hier findest Du uns

Jusos in der KölnSPD
Magnusstraße 18b
50672, Köln

Telefon: 0221 / 92 59 81-0

 

Jusos Köln

Jetzt chatten